Allgemeine Bedingungen für die Veranstaltungsteilnahme

Mit Abschluss des Vertrages über die Teilnahme an der Veranstaltung der Bestzeit Sport & Promotion GmbH oder deren verbundenen Unternehmen, in der Folge als „Veranstalterin“ bezeichnet, akzeptiert der Vertragspartner des Veranstaltungsvertrages, in der Folge als „Teilnehmer“ bezeichnet die Geltung folgenden Teilnahmebestimmungen:

  1. Vertragsgrundlagen

    Für die Teilnahme und die Abwicklung der Veranstaltung, die ausschließlich in Österreich stattfindet und für die Leistungen durch die Veranstalterin ausschließlich in Österreich zu erbringen sind und erbracht werden, kommt ausschließlich das österreichische Recht unter Ausschluss von dessen Normen, die auf ausländisches Recht verweisen, zur Anwendung.

    Der Teilnehmer verpflichtet sich des Weiteren zur Einhaltung der Hausordnung des Veranstaltungsortes und zur Einhaltung sämtlicher gesetzlicher Bestimmungen insbesondere des Anti-Doping-Bundesgesetzes idgF. und der Straßenverkehrsordnung. Der Teilnehmer verpflichtet sich zum Ersatz sämtlicher Schäden, die dem Veranstalter aufgrund von Verstößen die Regelungen dieser Gesetzesbestimmungen entstehen und wird ihn von Schadenersatzansprüchen Dritter in diesem Zusammenhang schad- und klaglos halten.

  2. Teilnahmeberechtigung

    Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist ausschließlich der Vertragspartner des Veranstaltungsvertrages befugt, wobei die Abtretung von Rechten aus diesem Vertragsverhältnis gegenüber dem Veranstalter, insbesondere die Übertragung des Rechtes zur Teilnahme an der Veranstaltung unzulässig ist.

    Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist nur berechtigt, wer die gesundheitlichen Voraussetzungen für eine Teilnahme an derartigen Sportveranstaltungen mitbringt und sich regelmäßigen sportmedizinischen Untersuchungen unterzieht. Der Teilnehmer muss zum Zeitpunkt der Veranstaltung über einen für derartige Veranstaltungen übliche und funktionierende Sicherheitsausstattung (insbesondere Helm und Fahrrad mit ausreichendem Bremssystem) verfügen und bei sich haben und umfangreiche Schwimmfähigkeiten auch zur Bewältigung von unvorhergesehenen Ereignissen im Freiwasser (wie insbesondere Kollisionen mit anderen Schwimmern, Bojen oder das Entstehen von Krämpfen) haben. Mit Anmeldung zu der Veranstaltung erklärt der Teilnehmer über derartige Fähigkeiten und Erfahrungen zu verfügen.

    Zur Teilnahme ist nur berechtigt, wer bei der Wettkampfbesprechung vor der Veranstaltung teilgenommen hat. Diese ist für alle Teilnehmer verpflichtend.

  3. Haftung des Veranstalters

    Der Veranstalter haftet nicht für Schäden des Teilnehmers, die aus leichter Fahrlässigkeit entstehen, ausgenommen Personenschäden, die der Teilnehmer direkt erleidet. Keinesfalls ersatzfähig sind Schäden von anderen Personen (Drittschäden), ausgenommen bei vorsätzlicher Schädigung durch den Veranstalter.

    Der Teilnehmer nimmt zur Kenntnis, dass von ihm an den Veranstaltungsort gebrachte Sachen nicht bewacht oder verwahrt werden und den Veranstalter für einen Schaden oder Verlust dieser Gegenstände keine Haftung trifft. Ausgenommen davon sind Sachen des Teilnehmers, die dieser am Veranstaltungsort zur Teilnahme an der Veranstaltung zurücklassen muss und die der Veranstalter aktiv entgegennimmt. Soweit Möglichkeiten zur Übernahme derartiger Gegenstände geschaffen werden, ist der Teilnehmer dazu verpflichtet, die Gegenstände ausschließlich in der vom Veranstalter vorgegebenen Art und Weise (z.B. in den vom Veranstalter vorgesehenen und vom Teilnehmer fest verschlossenen Säcken oder am für die Startnummer des Teilnehmers vorgesehenen Radstandort) zu übergeben. Jeder Gegenstand muss im Einzelnen mit dem Namen oder der Startnummer des Teilnehmers beschriftet sein. Den Teilnehmer trifft die Beweislast dafür, dass die Gegenstände in der vorgesehenen Weise übergeben wurden. Schadhafte Säcke oder Säcke mit gefährlichem Inhalt dürfen nicht übergeben werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass keine spitzen oder scharfen Gegenstände in den Säcken gelagert werden.

    Für Sachen, die zur Teilnahme am Wettbewerb nicht zwingend erforderlich sind, kann kein Ersatz geleistet werden, diese dürfen nicht abgegeben werden. Dies betrifft insbesondere wichtige Dokumente, Barmittel oder Wertgegenstände. Soweit Wertgegenstände (z.B. Autoschlüssel) nicht von Vertrauenspersonen des Teilnehmers verwahrt werden können, sind diese im Informationsbüro der Veranstaltung gegen Quittung abzugeben.

    Der Veranstalter haftet nicht für die Handlungen anderer Teilnehmer oder von Zusehern der Veranstaltung. Freiwillige Helfer, die die Athleten während der Veranstaltung betreuen, sind ausschließlich für die Unterstützung der Athleten tätig und deren Verhalten ist dem Veranstalter daher nicht zuzurechnen. Selbiges gilt für Feuerwehr, Rettung oder Polizeieinheiten, die die öffentliche Ordnung, Sicherheit und Gesundheit der Teilnehmer während der Veranstaltung aus öffentlich-rechtlichen Gründen sicherstellen.

    Im Falle einer notwendigen medizinischen Behandlung des Teilnehmers kommt ein gesonderter Behandlungsvertrag mit dem betreuenden Arzt bzw. den Rettungskräften zustande. Eine solche Betreuung durch den Veranstalter ist nicht Gegenstand des Veranstaltungsvertrages. Für Schäden aus derartigen Behandlungen trifft den Veranstalter daher keine Haftung.

  4. Erklärungen der Vertragsparteien

    Vertragserklärungen der Parteien können nur schriftlich, per E-Mail oder per Onlineformular des Veranstalters, nicht aber mündlich oder über andere Kanäle wie beispielsweise Facebook, erfolgen.

    Zustellungen des Veranstalters an den Teilnehmer können an die jeweils zuletzt bekanntgegebene Email Adresse und an die zuletzt bekanntgegebene Adresse des Teilnehmers erfolgen. Zustellungen an diese Adressen gelten dem Teilnehmer als zugegangen, wenn er dem Veranstalter eine Adressänderung nicht nach den Bestimmungen des ersten Absatzes bekanntgegeben hat.

  5. Haftung des Teilnehmers

    Der Teilnehmer haftet dem Veranstalter für die Einhaltung der Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung, der Anti-Doping-Gesetze und -richtlinien und die Einhaltung der allgemeinen Sorgfalt gegenüber Zusehern, Helfern und anderen Teilnehmern an der Veranstaltung. Das Windschattenfahren ist in jedem Fall verboten, sämtliche Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung sind in jeder Lage des Rennens einzuhalten. Der Teilnehmer hat den Veranstalter von Ansprüchen anderer Personen aus Verstößen gegen diese Regelungen schad- und klaglos zu halten.

  6. Anti Doping Richtlinien

    Mit der Teilnahme verpflichtet sich der Sportler zur Einhaltung der Anti-Doping-Regelungen des Anti-Doping Bundesgesetzes 2007 sowie der diesbezüglichen Vorschriften des zuständigen nationalen und internationalen Sportfachverbandes (insb. Statuten, Sportordnung, Wettkampfordnung). Als Sportler gelten Personen, die Mitglieder oder Lizenznehmer einer Sportorganisation oder einer ihr zugehörigen Organisation sind oder es zum Zeitpunkt eines potentiellen Verstoßes gegen Anti-Doping-Regelungen waren, oder die an Wettkämpfen, die von einer Sportorganisation oder von einer ihr zugehörigen Organisation veranstaltet oder aus Bundes-Sportförderungsmitteln gefördert werden, teilnehmen.

    Die Veranstalter und Ausrichter lehnen Doping strikt ab. Als Teilnehmer versichern Sie, dass Sie keinerlei verbotene Substanzen oder verbotene Methoden zur Dopingzwecken zu sich genommen haben oder nehmen werden. Informationen, ob ein Medikament oder eine Behandlungsmethode verboten ist, finden Sie hier: www.nada.at/medikamentenabfrage. Dieses Service der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA Austria) steht auch als „MedApp” für Android und IOS zur Verfügung.

    Sollte für den teilnehmenden Sportler die Einnahme verbotenen Substanzen oder die Anwendung verbotener Methoden nach ärztlicher oder zahnärztlicher Diagnose erforderlich sein, wird dringend empfohlen, alle ärztlichen Atteste sowie Befunde für eine etwaige retroaktive medizinische Ausnahmegenehmigung aufzubewahren. Genauere Informationen finden Sie hier: www.nada.at/medizin/krankheit-oder-verletzung.

  7. Erklärungen des Teilnehmers

    Mit Abschluss des Veranstaltungsvertrages erklärt der Teilnehmer, dass er sich in ausreichendem Trainingszustand für Veranstaltungen dieser Art befindet und er sich innerhalb der letzten 6 Monate vor der Veranstaltung einer sportmedizinischen Untersuchung unterzogen hat, die seine Eignung zur Teilnahme an derartigen Veranstaltungen bescheinigt. Der Teilnehmer erklärt, dass ihm keine Erkrankungen bekannt sind, die seine sportliche Leistungsfähigkeit insofern einschränken, als die Teilnahme an der Veranstaltung seine Gesundheit, oder die Gesundheit anderer Teilnehmer beeinträchtigen könnte.

    Der Teilnehmer willigt hiermit ein, dass mit der Teilnahme an der Veranstaltung sportartspezifische Gefahren, insbesondere die Gefahren des Ertrinkens, des Sturzes mit dem Fahrrad – auch durch Einwirken anderer Teilnehmer – und der physischen Überforderung, für Ihn entstehen. Er ist sich der Gefährdung seiner körperlichen Sicherheit dadurch bewusst und nimmt diese in Kauf.

  8. Haftung für Absagen, Verschiebungen oder Einschränkungen aufgrund behördlicher Verfügungen oder höherer Gewalt

    Der Teilnehmer ist in Kenntnis darüber, dass es sich um eine Sportveranstaltung im Freien und auf öffentlichen Straßen handelt, die von der allgemeinen Wettersituation und öffentlich-rechtlichen Regelungen und Verfügungen abhängig ist. Die angekündigte Rennstrecke und die angekündigten Renndistanzen sind daher durch den Veranstalter nicht einzuhalten, sondern können jederzeit auf andere Strecken oder über andere Distanzen geführt werden. Auch der Entfall einer Teildisziplin ist jederzeit zulässig. Derartige Beschränkungen sind Teil des für diesen Sport üblichen Veranstaltungsmanagements und berechtigen den Teilnehmer weder zum Vertragsrücktritt, noch zur Rückforderung von Teilen des Startgeldes.

    Sofern eine Durchführung der Veranstaltung zum vereinbarten Termin aufgrund von behördlichen Beschränkungen oder Verfügungen, aus welchem Grund auch immer, oder aus Rücksicht auf das Leben und die Gesundheit einer Mehrzahl von Teilnehmern nicht möglich ist, ist der Veranstalter dazu berechtigt, den Veranstaltungstermin auf einen anderen Zeitpunkt innerhalb des auf den Veranstaltungstermin folgenden Jahres zu verschieben. Der Teilnehmer ist in diesem Falle nicht zur Rückforderung des Startgeldes berechtigt. Dies gilt auch für den Fall eines endgültige Absage des Termins, sofern dem Teilnehmer die Möglichkeit gewährt wird unter Anrechnung des von ihm bezahlten Startgeldes an einer gleichartigen und gleichwertigen Veranstaltung innerhalb eines Umkreises von 800 km Luftlinie vom ursprünglichen Veranstaltungsort innerhalb eines Jahres ab dem ursprünglich vereinbarten Veranstaltungstermin teilzunehmen.

  9. Bildrechte von Veranstaltungsfotos und -videos

    Der Teilnehmer stimmt zu, dass der Veranstalter anlässlich der Durchführung der Veranstaltung und des Rahmenprogramms Fotos und Videos von der Veranstaltung und den Teilnehmern anfertigt und diese Bilder in Hinkunft zeitlich unbeschränkt für die Bewerbung der Veranstaltung im TV, Internet, in Zeitschriften und auf Plakaten, sowie auf jede sonst erdenkliche Verbreitungsart ohne weitere Gegenleistung bewirbt oder bewerben lässt. Der Veranstalter ist zur Weitergabe der Verwertungsrechte befugt, jedoch beschränkt sich diese Zustimmung auf die Bewerbung und Berichterstattung der gegenständlichen Veranstaltung, der gegenständlichen Veranstaltungsserie (also auch zukünftiger Bewerbe dieser Veranstaltung) und von weiteren Sportveranstaltungen des Veranstalters. Diese Zustimmung ist Teil der Gegenleistung des Teilnehmers und kann nicht widerrufen werden.

  10. Gerichtsstand

    Als ausschließlicher Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis wird 3100 St.Pölten festgelegt.

General Terms for participation in the event

With the conclusion of the contract for participation in the event of Bestzeit Sport & Promotion GmbH or its affiliated companies, hereinafter referred to as "organizer", the contract partner, hereinafter referred to as "participant", accepts the following participation conditions:

  1. Basis of contract

    For the participation and the handling of the event, which takes place exclusively in Austria and for which services are to be provided and rendered by the organizer exclusively in Austria, Austrian law shall apply exclusively, excluding its standards referring to foreign law.

    Furthermore, the participant undertakes to comply with the house rules of the venue and to observe all legal provisions, in particular the Anti-Doping Federal Act as amended and the local Road Traffic Regulations (“Straßenverkehrsordnung”). The participant undertakes to compensate for all damages of the organizer as a result of violations of the provisions of these legal regulations and will indemnify and hold him harmless from claims for damages by third parties in this connection.

  2. Right to participate

    Only the contractual partner of the event contract is authorised to participate in the event. The dissemination of rights from this contractual relationship with the organiser, in particular the transfer of the right to participate in the event to other persons, is prohibited.

    Only those who meet the health requirements for participation in such sports events and who undergo regular sports medical examinations are entitled to participate in the event. At the time of the event, the participant must have and carry with him/her the usual and functioning safety equipment for such events (in particular helmet and bicycle with sufficient braking system). He/she must have extensive swimming skills, also for coping with unforeseen events in open water (such as in particular collisions with other swimmers, buoys or suffer from cramping). By registering for the event, the participant declares to have such skills and experience.

    Only those who have taken part in the competition briefing prior to the event are entitled to participate. This is obligatory for all participants.

  3. Liability of the organizer

    The organizer is not liable for damages to the participant resulting from slight negligence, except for personal injuries suffered directly by the participant. Under no circumstances can compensation be paid for damage to other persons (third party damage), except in the case of deliberate damage by the organizer.

    The participant acknowledges that items brought to the venue by him/her will not be guarded or stored and that the organiser is not liable for any damage or loss of these items. This does not apply to the participant's belongings that he/she must leave at the event location to attend the event and which the organizer actively accepts. Insofar as possibilities are created for the acceptance of such objects, the participant is obliged to hand over the objects exclusively in the manner specified by the organizer (e.g. in the sacks provided by the organizer and firmly sealed by the participant or at the bike location provided for the participant's start number). Each item must be individually labelled with the name or start number of the participant. The participant has the burden of proof that the items have been handed over in the intended manner. Damaged bags or bags with dangerous contents must not be handed over. The participant has also to ensure that no pointed or sharp objects are stored in the bags.

    No replacement can be made for items that are not absolutely necessary for participation in the competition; these may not be handed in. This applies in particular to important documents, cash or valuables. Insofar as valuables (e.g. car keys) cannot be kept by trusted persons of the participant, these must be handed in at the information office of the event against receipt.

    The organizer is not liable for the actions of other participants or spectators of the event. Volunteers who assist the athletes during the event are exclusively responsible for the support of the athletes and their behaviour is therefore not attributable to the organiser. The same applies to fire brigades, rescue services or police units that ensure the public order, safety and health of participants during the event for reasons of public law.

    In the event of necessary medical treatment of the participant, a separate treatment contract is concluded with the attending physician or the rescue services. Such care by the organizer is not part of the event contract. The organizer is therefore not liable for damages resulting from such treatments.

  4. Declarations of the contracting parties

    Contractual declarations of the parties can only be made in writing, by e-mail or via the online form of the organizer, but not orally or via other channels such as Facebook.

    Statements by the organizer to the participant can be made to the last email address and to the last known address of the participant. Notifications to these addresses will be deemed to have been received by the participant if the participant has not notified the organizer of a change of address in accordance with the provisions of the first paragraph of section 4.

  5. Liability of the participant

    The participant is liable to the organizer for compliance with the provisions of the Road Traffic Regulations, anti-doping laws and guidelines and for the observance of general diligence towards spectators, helpers and other participants in the event. Slipstream driving is forbidden in any case, all regulations of the road traffic regulations must be observed in every situation of the race. The participant has to indemnify and hold harmless the organizer from claims of other persons resulting from violations of these regulations.

  6. anti-doping rules

    By participating, the athlete undertakes to comply with the anti-doping regulations of the Anti-Doping Federal Act 2007 as well as the relevant regulations of the responsible national and international sports federation (especially statutes, sports regulations, competition rules). Athletes are defined as persons who are members or licensees of a sports organization or an organization affiliated with it or who were members or licensees of a sports organization or an organization affiliated with it at the time of a potential anti-doping rule violation or who participate in competitions organized by a sports organization or an organization affiliated with it or who are sponsored by federal sports funding.

    The organizers and hosts strictly reject doping. As a participant you assure that you have not taken or will not take any prohibited substances or prohibited methods for doping purposes. Information on whether a drug or a treatment method is prohibited can be found here: www.nada.at/medikamentenabfrage. This service of the National Anti-Doping Agency (NADA Austria) is also available as "MedApp" for Android and IOS.

    If the Participating Athlete is required to take Prohibited Substances or to use Prohibited Methods following medical or dental diagnosis, it is strongly recommended that all medical certificates and findings be retained for possible retroactive medical waivers. More detailed information can be found here: www.nada.at/medizin/krankheit-oder-verletzung

  7. Declarations of the participant

    With the conclusion of the event contract, the participant declares that he/she is in sufficient training condition for events of this kind and that he/she has undergone a sports medical examination within the last 6 months before the event, which certifies his/her suitability to participate in such events. The participant declares that he/she is not aware of any illnesses that could impair his/her sporting performance to the extent that participation in the event could affect his/her health or the health of other participants.

    The participant hereby agrees that by participating in the event, he/she will be exposed to sport-specific risks, in particular the risks of drowning, bicycle accidents - also through the influence of other participants - and physical overstrain. He is aware of the risk to his physical safety and accepts this risk.

  8. Liability for cancellations, postponements or restrictions due to official decrees or force majeure

    The participant is aware that this is a sporting event in the open air and on public roads, which is dependent on the general weather situation, public law regulations and orders. The organizer must therefore not adhere the announced racetrack and the announced race distances. He is allowed to change the event to other tracks or other distances at any time. The cancellation of a partial discipline is also permitted at any time. Such restrictions are part of the usual event management for this sport and do not entitle the participant to withdraw from the contract or to reclaim parts of the entry fee.

    If it is not possible to hold the event on the agreed date due to official restrictions or orders, for whatever reason, or out of consideration for the life and health of a number of participants, the organizer is entitled to postpone the event to another date within the year following the event date. In this case, the participant is not entitled to claim back the entry fee. This shall also apply in the event of a final cancellation of the event, provided that the participant is granted the opportunity to participate in a similar and equivalent event within a radius of 800 km as the crow flies from the original event location within one year of the originally agreed event date, taking into account the entry fee paid by him.

  9. Image rights of event photos and videos

    The participant agrees that the organizer may take photos and videos of the event and the participants during the event and the supporting program and may use these photos or videos in the future for advertising the event on TV, Internet, in magazines and on posters as well as any other conceivable form of distribution without further consideration. The organizer is authorized to pass on the exploitation rights, however, this consent is limited to the advertising and reporting of the event, the event series (i.e. also of future advertisements of this event) and of further sports events of the organizer. This consent is part of the participant's consideration and cannot be withdrawn.

  10. Jurisdiction

    The jurisdiction for legal disputes arising from this contractual relationship is exclusively 3100 St.Pölten.